Was ist eigentlich Zaumzeug

Das Zaumzeug oder der Zaum wird zum Lenken von Pferden oder anderen Zugtieren genutzt. Der Zaum besteht aus einem Kopfgestell, welches aus Riemenaufgebaut ist, und aus den Zügeln. Die meisten Zaumzeuge haben ein durch das Maul des Pferdes geführtes Gebiss, entweder eine Trense, eine Kandare oder ein Pelham. Die Trense wirkt – nicht wie Kandarengebisse – nur auf das Maul. Der Kandare fehlt im Vergleich zur Trense ein Gelenk in der Mitte, weshalb man mit ihr eine ungeheure Hebelwirkung aufbauen kann. Kandare sollten nur von sehr erfahrenen Reitern verwendet werden, da man das Pferd bei unsachgemäßer Handhabung einfach verletzen kann. Das Pelham ist zwar auch ein Hebelgebiss, durch die zu hohe Lage im Maul kann man mit ihm nicht die Wirkung einer Kandare erzielen.

Das Zaumzeug erfüllt zwei Funktionen: einerseits zielt das Zaumzeug auf die natürlichen Reaktionen des Tiers auf bestimmte Druckpunkte ab, andererseits können Pferde durch Training bestimmte Reaktionen auch erlernen. Durch das Ansprechen von natürlichen Druckpunkten ist das Zaumzeug auch bei jungen, unerfahrenen Pferden einsetzbar. Der Aufbau und das Anlegen eines Zaumzeugs ist sehr komplex und sollte vor dem ersten Durchführen von einem Reitlehrer erklärt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*