Was sind eigentlich Gamaschen?

Gamaschen (auch Kamaschen, Beinlinge oder Stulpen) sind Kleidungsstücke die an die Schuhe und die Hose anschliessen um die Wade zu schützen. Gamaschen wurden zum Schutz der Beine Ende des 18. Jahrhunderts in vielen Kriegen von dem berittenen Teil der Armee. Mittlerweile ist dieses jedoch ungebrauchlich und man findet Gamaschen nur noch als Freizeitbekleidung. Hier dient sie als Kälte- oder Feuchtigkeitsschutz. Für Reiter sind Gamaschen zum Schutz des Pferdes wichtig, damit sich keine Scheuerstellen bilden. Das ist jedoch nur wichtig, wenn man Hosen aus Materialien trägt die Scheuerstellen hervorrufen.

Für Wander-, Spring- und Geländereiter sind Gamaschen für die Pferde unabänderlich, da Gamaschen in diesem Fall Das Röhrbein, den Fesselkopf und die Sehnen des Pferdes schützen. Besonders beim Überqueren von Hindernissen wäre die Verletzungsgefahr ohne Schabracken enorm. Neben ihrer schützenden Funktion stützen sie das Pferdebein, sodass die Gefahr des Umknickens und die daraus folgenden Schäden an Sehnen, Knorpel und Knochem minimiert wird.

Gamaschen im Westernreiten machen besonders bei Übungen wie dem Sliding Stop Sinn.

Die Beanspruchung auf die Beine ist außerordentlich groß, deshalb werden die Splint-Boots aus Kunststoff oder Leder gefertigt. Innen sind sie weich gepolstert und außen mit einem flexiblen Glattlederlöffel ausgestattet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*